Dres. Arnold Ihre Tierärzte in Ankum - Barth - Lützen | Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt

Maßnahmen gegen die Erregerverbreitung in einen Tierhaltungsbetrieb

Empfehlungen

Wann sollte eine Desinfektion durchgeführt werden?

Allgemeine Infektionsprophylaxe

Maßnahmen gegen die Erregereinschleppung in einen Tierhaltungsbetrieb

Maßnahmen gegen die Erregerverbreitung in einen Tierhaltungsbetrieb

Tipps zur Reinigung in der Tierhaltung

Tipps zur Desinfektion in der Tierhaltung

Arten von Desinfektionsmitteln

Ausbringungstechnik von Desinfektionsmitteln

Eiweißfehler

Faktoren, die die Wirkung der Desinfektion beeinflussen

Tränkewasserhygiene

Kontrolle der durchgeführten Desinfektionsverfahren

Maßnahmen gegen die Erregerverbreitung in einen Tierhaltungsbetrieb

Diese Maßnahmen dienen ins­be­son­de­re dazu den Infektionsdruck auf einem mög­lichst niedrigen Niveau zu halten:

• Reinigung und Desinfektion, sowie Schädlingsbekämpfung
• Alle rein alles raus Prinzip
• Möglichst Trennung der Tiere von ihren Ausscheidungen
• Vermeidung von Überbelegungen
• Krankenisolierung (Krankenbuchten)
• Tierkörperbeseitigung (schnelle Entfernung toter Tiere aus dem Bestand)
• Vermeidung von schlechten Haltungsbedingungen (Unterdrückung der Immunabwehr)

Eine Hygieneanalyse in einem Betrieb durch einen Spezialisten (z.B. Fachtierarzt für Tierhygiene) kann viel Geld und auch Tierarztkosten sparen. Gerne beraten wir Sie.